Sonntag, 31. August 2008

Piraten-Onigiri mit Niku Dango in Pflaumensauce

Heute gibt es endlich mal wieder ein Bento des Tages.

1. Piratenonigiri



















  • Sushireis gemischt mit Naturreis, fertig gesäuert und gewürzt
  • Nori
  • Gari
  • Wasabi
  • Frühlingszwiebeln
Den klebrigen Sushireis mit der Hand zu einem Ball formen. Die Hände sollten dafür am besten nass sein, dann klebt es nicht so arg.
in die Mitte eine Mulde dücken. In die Mulde Wasabi, Gari und Frühlingszwiebeln füllen. Den Reisball schließen und zu einer Gesichtsform formen.

Aus einem halben Nori Blatt das Kopftuch um den Reiskopf wickeln. Die Augen ebenfalls aus Nori ausschneiden und aufkleben (das klebt ganz von allein). Der Mund wurde aus Paprika gemacht. Das Wangenrot ist Lebensmittelfarbe.

2. Niku Dango in Pflaumensoße

  • Schweinehackfleisch
  • Zwiebel
  • Chiliflocken
  • Knoblauch
  • Pfeffer
  • Salz
  • Pflaumenmus, oder pürierte Trockenpflaumen
  • evtl. etwas Zucker oder Süßstoff
  • Sojasauce
Die Zweibel fein würfeln. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln und den restlichen Gewürzen verkneten. Aus dem Fleischteig kleine Fleischbällchen formen und in der Pfanne von allen Seiten gut braten.
Am Ende der Garzeit einen Teelöffel Pflaumenmus, Wasser und Sojasauce dazu geben, etwas in den Bratenfond einrühren und die Bällchen noch eine Weile darin hin und her schwenken.

Nach dem Braten die Bällchen auf Bumbusstäbchen spießen. Fertig

Dazu gibt es (wie fast immer) fisches Gemüse, heute mal mit Furikake

3. Furikake

  • Noriblätter
  • Meeressalz
  • einige getrocknete Shitake Pilze
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
Alles in einen Hacker geben und ein Pulver daraus herstellen. Ein solches Furikake wird traditionell zum würzen von Reis verwendet.


Keine Kommentare: